Zweifel rund um „Investitionen“: Krypto-Krimi hat Ostbelgien fest im Griff

<p>Wenn die Wallet plötzlich nur noch einige fast wertlose Coins enthält, schluckt man erst mal.</p>
Wenn die Wallet plötzlich nur noch einige fast wertlose Coins enthält, schluckt man erst mal. | Illustration: Belga

Seitdem das GrenzEcho vor einer Woche den ersten und am Dienstag einen zweiten Beitrag zu diesem Thema veröffentlichte, ist die sonst oft eher gemächliche ostbelgische Welt regelrecht ins Wallen gekommen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 11,60 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Was den Bitcoin, wohl die bekannteste Kryptowährung, betrifft, so genügt es, einen Blick auf die Kursentwicklung au werfen, um zu verstehen, dass es sich um ein reines Spekulationsobjekt handelt:

    Am 21.09.2021 war ein Bitcoin 34.700 € (abgerundet) wert, am 08.11. war ein Höchststand mit 58.300 € erreicht, bevor es rasant mit einigen kleinen Zwischenhochs abwärts ging und heute der Wert nur mehr 22.000 € erreicht ist.

    Aber es gibt ja die alte Börsianerregel: In der Baisse kaufen, in der Hausse verkaufen. Und am Ball bleiben, um den günstigsten Zeitpunkt nicht zu verpassen...

Kommentar verfassen

1 Comment