Iran-Deal über Gefangenenaustausch: „Tun Sie das nicht!“

<p>Auch die iranische Opposition kritisiert den Austausch-Deal scharf. An einer Demo in Brüssel nahmen am Dienstag mehrere hundert Menschen teil. „Das ist inakzeptabel. Wenn wir das tun, ermutigen wir das Regime, noch mehr Menschen als Geiseln zu nehmen. Das ist dasselbe wie das Ausrollen eines roten Teppichs für die iranischen Terroristen in Belgien“, heißt es beim Nationalen Widerstandsrat des Iran (NCRI). Die Anwälte der 25 Zivilparteien im Prozess gegen den Terroristen Assadi erwägen rechtliche Schritte gegen das belgisch-iranische Abkommen.</p>
Auch die iranische Opposition kritisiert den Austausch-Deal scharf. An einer Demo in Brüssel nahmen am Dienstag mehrere hundert Menschen teil. „Das ist inakzeptabel. Wenn wir das tun, ermutigen wir das Regime, noch mehr Menschen als Geiseln zu nehmen. Das ist dasselbe wie das Ausrollen eines roten Teppichs für die iranischen Terroristen in Belgien“, heißt es beim Nationalen Widerstandsrat des Iran (NCRI). Die Anwälte der 25 Zivilparteien im Prozess gegen den Terroristen Assadi erwägen rechtliche Schritte gegen das belgisch-iranische Abkommen. | Foto: belga

Bisher war angenommen worden, dass die umstrittene Vereinbarung unseres Landes mit Teheran der Befreiung von Professor Ahmadreza Djalali dienen würde.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 11,60 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment