Sieben Spiele ohne Sieg: AS Eupen verspielt Führung an der Küste

<p>Sieben Spiele ohne Sieg: AS Eupen verspielt Führung an der Küste</p>
Foto: David Hagemann

Beim KV Oostende hatte Prevljak, unter der Woche mit drei Toren gegen Zulte-Waregem im Pokal spielentscheidend, die AS Eupen im Führung gebracht. Nach der Pause drehte „KVO“ die Partie aber, während Eupen in einer schwachen zweiten Halbzeit kaum gefährlich wurde.

AS Eupen 1:2 KV Oostende

An der belgischen Küste rotierte die AS Eupen im Vergleich zum Sieg im Landespokal auf fünf Positionen: Keita, Embalo, Cools, Kayembe und Prevljak standen wieder in der Startelf. Nuhu, Ngoy, Rocha und überraschend auch Agbadou saßen auf der Bank. Gnaka erhielt eine Pause bzw. war nicht im Kader. Im Tor hielten die Ostbelgier derweil an Robin Himmelmann fest.

Foto: David Hagemann

Nach einem recht ruhigen Beginn, in dem der KV Oostende leichte Vorteile hatte, ging die AS Eupen mit ihrer ersten Chance in Führung: Nach einem starken Zuspiel von Peeters schoss Prevljak die Gäste zum 1:0. Nachdem der Linienrichter zunächst auf Abseits entschieden hatte, zählte der Treffer nach Eingreifen des VAR doch.

Himmelmann parierte vor der Pause zweifach stark.

Eupen war nun deutlich besser im Spiel: In der 17. Minute schoss Cools aus der zweiten Reihe auf Schelfhout. Doch auch der KV Oostende spielte mit, scheiterte bis zur Pause aber mehrfach an Himmelmann: In der 21. Minute kratzte die (endgültige?) Nummer eins der AS Eupen einen Kopfball von der Linie. Auf der Gegenseite jubelte Embalo nach einer erneut tollen Vorarbeit von Peeters umsonst über das vermeintliche 2:0 für Eupen. Wieder ging die Fahne hoch, diesmal bestätigte der VAR die Entscheidung jedoch.

Bis zur Pause wurde Eupen über Keita und Embalo gefährlich, musste sich dann aber bei Himmelmann bedanken: In der 44. Minute reagierte er nach einem Abschluss von Bätzner blitzschnell.

Foto: David Hagemann

25 Sekunden nach dem Seitenwechsel verpasste Prevljak das 2:0 für Eupen nur ganz knapp, indem er den linken Pfosten traf. Wenig später hatten die Gäste Glück, als D´Arpino den Ball an die Latte knallte (51.). Eupen geriet nun unter Druck, das 1:1 hing in der Luft.

In der 56. Minute zeigte De Cremer nach einem vermeintlichen Foulspiel von Heris an Gueye auf den Elfmeterpunkt, nahm seine Entscheidung aber wenige Sekunden später zurück, nachdem der VAR eingegriffen und De Cremer sich die Szene angeschaut hatte.

Eupen geriet nach der Pause unter Druck.

Dass die Eupener Führung wackelte, sah auch Trainer Krämer: Er brachte Agbadou und Déom für Beck und Embalo in die Partie. Trotzdem erzielte Gueye in der 74. Minute das 1:1 für den KV Oostende

.

Foto: David Hagemann

Wenige Augenblicke später verhinderte Himmelmann das 2:1 von Gueye, die AS Eupen verlor immer mehr den Faden - und wurde bestraft: In der 82. Minute knallte Bätzner den Ball unhaltbar zum 2:1 ins Tor. Eupen kam nicht mehr zurück in die Partie, stattdessen drängte der KV Oostende auf den dritten Treffer.

Namen & Fakten

AS Eupen: Himmelmann - Amat, Heris, Beck (66. Agbadou), Lambert - Keita (46. Nuhu), Cools, Kayembe (83. N´Dri), Peeters - Embalo (66. Déom), Prevljak (74. Ngoy)

Tore: 0:1 Prevljak (14.), 1:1 Gueye (74.), 2:1 Bätzner (81.)

Kommentare

  • Nächste Woche Matchball, ansonsten müsste der Trainer sich in Frage stellen. Leider, 2 Punkte auf 21 geht nicht Gut

Kommentar verfassen

1 Comment