Ein kalter Winter könnte richtig heiß werden

<p>Je näher die 2-Euro-Marke für Treibstoff rückt, umso weiter entfernt sich für viele die Überzeugung, dass weniger fossile Energie zu verbrennen mehr Lebensqualität bedeutet. Nicht nur für den Menschen.</p>
Je näher die 2-Euro-Marke für Treibstoff rückt, umso weiter entfernt sich für viele die Überzeugung, dass weniger fossile Energie zu verbrennen mehr Lebensqualität bedeutet. Nicht nur für den Menschen. | Foto: dpa

Rund vier von zehn belgischen Haushalten müssen, laut seriösen Berechnungen, bis zu 700 Euro im Jahr mehr berappen als noch 2020. Auch wenn es nicht jeden so hart trifft – ungeschoren kommt keiner davon.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Man sollte ruhig die Dinge beim Namen nennen.

    In Belgien gab es bereits vor den Preissteigerungen über 1.000.000 (eine Million) Haushalte die ihre Energierechnung nicht bezahlen konnten. Warum? Weil die Politik die Energie schon lange und immer stärker als Steuerkuh gebraucht.

    Es ist die Politik die die Energie für manche unerschwinglich gemacht hat. Es bringt auch keinen Nutzen die Menschen erst bis zum geht nicht mehr zu schröpfen um dann einen Teil der Mehreinnahmen an die „Bedürftigen“ zu verteilen und mit einem großen Teil Phantasievisionen und die eigene Tasche zu füllen.

    Es ist die Politik die die Menschen in der Kälte sitzen lässt und in die Armut treibt, nicht die Weltmarktpreise für fossile Energien.

Kommentar verfassen

1 Comment