EU erreicht Etappenziel bei Impfkampagne

<p>EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen</p>
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen | Foto: EPA

Die Europäische Union hat im Kampf gegen das Coronavirus ein weiteres Etappenziel erreicht. Nach Angaben von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vom Dienstag sind mittlerweile 70 Prozent der Erwachsenen mindestens ein Mal geimpft. 57 Prozent der Volljährigen haben demnach bereits den vollen Impfschutz. „Mit diesen Werten gehört Europa zur weltweiten Spitzengruppe“, sagte von der Leyen. Der Aufholprozess sei sehr erfolgreich gewesen. Die CDU-Politikerin spielte damit darauf an, dass Anfang des Jahres etwa die USA oder Israel deutlich schneller darin gewesen waren, der Bevölkerung Impfangebote zu machen. Dies lag vor allem daran, dass in der EU anfangs nur sehr wenig Impfstoff zur Verfügung stand.

Die EU-Kommission ermunterte am Dienstag auch noch einmal alle Impfskeptiker, sich immunisieren zu lassen. „Die Gefahr von leichter übertragbaren Varianten ist real“, kommentierte Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides. Es gelte nun, „die Immunitätslücke und die Tür für neue Varianten zu schließen“. Kyriakides verwies dabei auch darauf, dass die 70 Prozent nur ein Durchschnittswert sind und EU-Länder wie Rumänien und Lettland zuletzt noch Impfquoten von deutlich unter 50 Prozent hatten. Einige Mitgliedstaaten lägen besorgniserregend zurück, kommentierte sie.

Das Ziel, bis Ende Juli 70 Prozent der Erwachsenen in der Europäischen Union durch mindestens eine Impfung zu schützen, hatte die EU-Kommission im Frühjahr ausgegeben. Das erste Etappen-Impfziel der EU hatten Deutschland und viele andere Mitgliedsstaaten zu dem Zeitpunkt deutlich verfehlt. Nach ihm sollten bis Ende März mindestens 80 Prozent der Über-80-Jährigen sowie 80 Prozent des Personals in Gesundheits- und Sozialberufen in den EU-Staaten geimpft sein. Doch blieb ein Großteil der Länder deutlich unter diesem Wert. (dpa/sc)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Von der Leyen: „57 Prozent der Volljährigen haben demnach bereits den vollen Impfschutz“.

    Was heißt „voller Impfschutz“? Der Schutz gegen die Delta-Variante beträgt nur noch 64%, in GB sind 40% der aktuellen Covid-Patienten voll geimpft und der deutsche Virologe Dr. Martin Stürmer findet es sogar fahrlässig, auf die Testung der vollständig geimpften Reiserückkehrer aus Hochrisikogebieten zu verzichten, weil diese das Virus durchaus noch übertragen können (ZDF heute-Sendung vom 27.7.2021 um 19.00 Uhr).

    Von der Leyen: „Der Aufholprozess sei sehr erfolgreich gewesen.“

    Und was ist mit den Nebenwirkungen? Laut jüngstem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts gab es alleine in Deutschland seit Impfbeginn bereits etwa 7.500 Verdachtsmeldungen über schwerwiegende Reaktionen, darunter alleine 680 mit tödlichem Ausgang und 1400 mit bleibenden Schäden, sowie 28.000 Meldungen mit noch ungewissem Ausgang.

    https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheits...

Kommentar verfassen

1 Comment