Bei sexueller Gewalt sind wir alle gefordert

<p>Valerie van Peel (N-VA) nannte Vergewaltigung eine Pandemie in der Kammer. Neun Vergewaltigungen an jedem Tag sind unerträglich und müssen jeden einzelnen Bürger interpellieren.</p>
Valerie van Peel (N-VA) nannte Vergewaltigung eine Pandemie in der Kammer. Neun Vergewaltigungen an jedem Tag sind unerträglich und müssen jeden einzelnen Bürger interpellieren. | Foto: Photo News

In welchem Land leben wir, möchte man fragen, wo so viel von Gleichberechtigung gesprochen wird, wo für jedes Kinkerlitzchen nach neuen oder schärferen Gesetzen gerufen wird, wenn es immer noch möglich ist, straffrei zu bleiben, wenn man einem and

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 1 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • "sind wir alle gefordert"? Wieso diese "kollektivisierende" Forderung? Wir wissen alle ganz genau aus welcher Ecke die Täter zu 99% kommen, also bitte keine Heuchelei und Relativisierung! Es ist widerlich den Selbstmord einer Vegewaltigten derart zu benutzen! Es geht NICHT um den weißen Mann, der ja neulich für alles Elend der Welt verantwortlich gemacht wird.

  • Sehr geehrter Herr Schumacher,
    vielen Dank für den Hinweis. Wir haben die Zahlen noch einmal geprüft und angepasst.
    Besten Gruß aus der Redaktion

  • Werter Herr Schröder. Soweit ich informiert bin sind es nicht 4 Gruppenvergewaltigungen per Tag sondern per Woche, was die Sache natürlich keineswegs besser macht, doch sollte man mit den richtigen Zahlen arbeiten. Dies gilt übrigens auch für den Artikel auf Seite 4. VRT : https://www.vrt.be/vrtnws/nl/2021/06/03/vermoedelijke-groepsverkrachting...

Kommentar verfassen

3 Comments