Grundschule Kettenis wegen vermehrter Coronafälle vorläufig geschlossen

<p>Bis zum 19. Mai bleibt die Schule in Kettenis geschlossen.</p>
Bis zum 19. Mai bleibt die Schule in Kettenis geschlossen. | Bild: Screenshot Grundschule Kettenis

Nach Angaben von Schulschöffin Catherine Brüll (Ecolo) waren in der vergangenen Woche verschiedene Kinder aus unterschiedlichen Klassen und Jahrgängen positiv getestet worden. Am Donnerstag habe dann zum ersten Mal eine Schließung zur Diskussion gestanden, doch hätten die Fallzahlen zu diesem Zeitpunkt einen Schulbetrieb weiter ermöglicht, so die Schöffin gegenüber dem GrenzEcho.

Die Quarantäne einzelner Schüler und die einzelner Klassen galt dann aber nicht mehr als ausreichend, um die Infektion einzudämmen. Am Samstagnachmittag war die Stadt Eupen von der Hygieneinspektion von der Entwicklung in Kenntnis gesetzt worden. Die Eltern der Kinder wurden noch am selben Tag informiert. „Vier Klassen waren in Quarantäne, da jeweils zwei Kinder positiv getestet worden waren. Anschließend tauchte ein Fall in einer weiteren großen Klasse auf und dieser Schüler hatte zudem Geschwister in anderen Klassen, die sich nicht in Quarantäne befanden. Zusätzlich erwischte es noch ein Personalmitglied und meldeten sich rund 20 Kinder krank“, präzisierte Hygieneinspektor Norbert Heukemens den Umfang.

„Trotz vieler negativer Ergebnisse kamen dann doch auch einige positiv Getestete hinzu... Ich hoffe von Herzen, dass alle Kranken schnell gesund sind und wir in der Schule das Virus ganz schnell los werden. Es heißt nach vorne schauen und das Beste aus der Situation machen. Viel Mut, Kraft und Ausdauer... allen Kindern, Eltern und Kollegen!“, postete Schulleiterin Petra Schmitz im Sozialen Netzwerk Facebook.

In Kettenis findet bis zum 19. Mai kein Unterricht statt. Alle Schüler, Lehrer und Personalmitglieder müssen in Quarantäne. Es finden in dieser Zeit zwei Testungen statt, um das gesamte Ausmaß der Infektion festzustellen und die Unterbrechung der Infektionsketten zu ermöglichen. Die ersten Tests für alle Schüler und Personalmitglieder werden voraussichtlich am Dienstag durchgeführt werden. (hegen/ag)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • Ein positiv getestetes Kind reicht anscheinend in Eynatten nicht aus, die Klasse in Quarantäne zu schicken. Vielmehr lässt man es seitens Kaleido laufen. Unverständlich und in meinen Augen grob fahrlässig.

  • .. ein Dankeschön an den Eltern die sich nicht an den Regeln halten konnten und totztem feiern mussten..

Kommentar verfassen

2 Comments