Impfkampagne läuft: Bereits über vier Millionen Dosen verabreicht

<p>Die Impfkampagne in Belgien kommt gut voran.</p>
Die Impfkampagne in Belgien kommt gut voran. | Foto: David Hagemann

Die Impfkampagne in unserem Land hat in den letzten Wochen deutlich an Fahrt gewonnen. „Für die ersten zwei Millionen Einstiche in unserem Land haben wir drei Monate gebraucht, aber die letzten zwei Millionen wurden in weniger als einem Monat gesetzt“, erklärte Briat. „Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten liegt Belgien derzeit an dritter Stelle der europäischen Länder mit der höchsten Anzahl an Erstdosen pro Einwohner“, fügte sie hinzu.

Die Impfkampagne wird sich in den kommenden Wochen weiter beschleunigen, wie es scheint. Im April wurden durchschnittlich 400.000 Impfungen pro Woche verabreicht, in diesem Monat sind es 600.000 bis 700.000. Im nächsten Monat sollen es 900.000 bis sogar 1.200.000 Einstiche pro Woche werden.

„Die Zahlen sind ermutigend, zwischen Ende Juni und Ende Juli könnten wir eine Impfrate von 70 Prozent erreichen“, so Briat weiter. Eine wichtige Voraussetzung sei, dass die Impfstoffdosen termingerecht geliefert werden und sich die Regeln der Verabreichung nicht ändern. Briat: „Auch die Impfbereitschaft ist ein wichtiger Faktor, denn je mehr Menschen sich impfen lassen, desto schneller werden wir das Virus besiegen und unsere Freiheit zurückgewinnen.“

Abschließend betonte Briat, dass sich schwangere Frauen vorrangig impfen lassen können, unabhängig davon, in welchem Monat sie schwanger sind. Dazu können sie sich an ihren Hausarzt wenden, der sie seit heute auf eine Liste setzen kann, über die sie automatisch vorrangig eingeladen werden.

Belgien hat bisher 4,6 Millionen Impfstoffdosen geliefert bekommen

Damit die Impfkampagne läuft, bedarf es genügend Impfstoffnachschub. So wurden bis Sonntag insgesamt 4.592.235 Dosen der vier zugelassenen Coronavakzine in unser Land geliefert. Das teilte das föderale Gesundheitsministerium am Dienstag mit. Demnach wurden innerhalb einer Woche über 850.000 Dosen ausgeliefert.

Mehr als die Hälfte der bislang gelieferten Impfstoffe kam von Pfizer/Biontech. Auf sie entfallen 2.775.435 Dosen, gefolgt von Astrazeneca mit 1.317.600 Dosen und Moderna mit 433.200 Dosen. Johnson & Johnson bildet das Schlusslicht mit 66.000 Dosen.

Die Flämische Region erhielt bereits 2,64 Millionen Impfstoffe, die Wallonie 1,43 Millionen, Brüssel 474.000 und die Deutschsprachige Gemeinschaft 35.000. Die Gesamtzahl weicht geringfügig von der Gesamtzahl der erhaltenen Impfstoffe ab, da eine strategische Reserve von etwa 8.000 Dosen vorgesehen ist und außerdem Impfstoffe für die Armee (5.600) und die klinische Forschung (1.170) zurückgehalten werden. (belga/mv)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment