Belgien sagt Aufnahme von bis zu 150 Schutzsuchenden aus Lesbos zu

<p>Flüchtlinge in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria.</p>
Flüchtlinge in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria. | Foto: dpa

Zuvor hatte unser Land sich schon bereit erklärt, zwölf unbegleitete Minderjährige aufzunehmen. Dies geringere Anzahl brachte De Block viel Kritik ein. Sie wehrte sich: Deutschland nehme zwar hundert Minderjährige auf, sei aber acht Mal größer als Belgien, und zwölf stehe im korrekten Verhältnis zur Einwohnerzahl Belgiens. Ferner seien bereits im Sommer 18 Kinder aus Lagern auf griechischen Inseln in Belgien angekommen, hieß es weiter. Die neue Zusage sei zusätzlich. Bei den 100 bis 150 Menschen handele es sich um Familien mit Kindern, Müttern und alleinstehenden Frauen. Wann sie nach Belgien kommen und wie viele es genau sein werden, ist noch nicht deutlich. Belgien und Griechenland werden weitere Gespräche darüber führen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment