Belgien will zwölf Kinder aus Moria aufnehmen

<p>Migranten, die aus dem Lager Moria geflohen sind.</p>
Migranten, die aus dem Lager Moria geflohen sind. | Foto: afp

Das Lager wurde vergangene Woche von einem verheerenden Brand vollständig zerstört; etwa 12.000 Migranten wurden obdachlos. Am Wochenende gab Deutschland, das die EU-Ratspräsidentschaft innehat, bekannt, dass sich zehn EU-Länder gemeldet haben, um etwa 400 unbegleitete minderjährige Migranten aufzunehmen. Belgien gehöre dazu, erklärte De Block noch am selben Tag, ohne Zahlen zu nennen. Sie sagte, Griechenland habe seine konkreten Bedürfnisse noch nicht erfasst; sie zähle auf die koordinierende Rolle der EU.

Deutschland will 100 bis 150 unbegleitete Minderjährigen aufnehmen, und am Dienstag verständigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Horst Seehofer darauf, rund 1.500 weitere Migranten von den griechischen Inseln aufzunehmen. Die griechischen Behörden haben - abgesehen von den 400 Kindern - offiziell bislang nicht um die Aufnahme der nun obdachlos gewordenen Menschen in anderen EU-Staaten nachgesucht. (gz/belga/dpa)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment