DG-Regierung plant den Bau von neuen Kinderkrippen

<p>Laut Minister Harald Mollers wird die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen in den kommenden Jahren weiter steigen. Deshalb plane man zusätzliche Kinderkrippen in Eupen.</p>
Laut Minister Harald Mollers wird die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen in den kommenden Jahren weiter steigen. Deshalb plane man zusätzliche Kinderkrippen in Eupen. | Illustrationsbild: dpa

Der Masterplan zur Kinderbetreuung 2025, versteht sich als Instrument, die Kinderbetreuung zukunftsorientiert und nachhaltig zu gestalten, um jedem Kind, das einen Betreuungsplatz benötigt, diesen zu gewähren. Bereits jetzt sind Betreuungsformen verankert, wie beispielsweise die Kinderhorte oder Co-Tagesmütterhäuser, die kreative Alternativen bieten zur klassischen Kinderkrippe oder den Tagesmüttern. Andere, wie beispielsweise die Tagesmütterhäuser haben sich bereits bewährt. Im Rahmen der jüngst stattgefundenen Haushaltsberatungen habe Ministerpräsident Paasch (ProDG) von einem „interessanten Projekt, zwischen Intego Ostbelgien und dem RZKB, gerade in Bezug auf die Kleinkindbetreuung“ gesprochen. PDG-Mandatarin Liesa Scholzen (ProDG) hakte diesbezüglich im Ausschuss nach und wollte wissen, um welches Projekt es sich handele und ob die Regierung sich finanziell daran beteiligen werden.

Bedarf an Betreuungsplätzen wird in den kommenden Jahren noch zunehmen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment