Harald Mollers kontert der CSP-Fraktion: „Schulpflicht ist Schulpflicht“

<p>Das dritte Kindergartenjahr ist künftig verpflichtend. Eine Möglichkeit, großzügig „Kulanz“ walten zu lassen, sieht Bildungsminister Harald Mollers nicht.</p>
Das dritte Kindergartenjahr ist künftig verpflichtend. Eine Möglichkeit, großzügig „Kulanz“ walten zu lassen, sieht Bildungsminister Harald Mollers nicht. | Illustrationsbild: Photo News

Er frage sich in diesem Zusammenhang, wie die CSP diese Kulanz definiere. „Ab wann muss die Schulpflichtkontrolle eingreifen und wo sollte sie es nicht? Ich erinnere daran, dass die Eltern die Möglichkeit haben, ihre Kinder zwischen acht und 30 halben Tagen selbst zu entschuldigen. Die Schüler gelten dann als gerechtfertigt abwesend“, so der Minister. Die genaue Anzahl der halben Tage werde in jeder Schulordnung festgelegt und sei von Schule zu Schule unterschiedlich.

Das Parlament der DG (PDG) hatte am Montag der letzten Woche das Alter der Schulpflicht, das bislang bei sechs Jahren lag, auf fünf Jahre gesenkt und damit eine Entscheidung der föderalen Kammer umgesetzt. Im Klartext bedeutet dies, dass das dritte Kindergartenjahr in Zukunft, und zwar ab dem kommenden Schuljahr, verpflichtend besucht werden muss. Was die Anzahl Schüler angeht, ändert sich in der Deutschsprachigen Gemeinschaft allerdings nicht viel, denn nach Angaben des Bildungsministers besuchen heute bereits 96 Prozent der Kinder in Ostbelgien das dritte Kindergartenjahr.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment