Werden Lizenzklagen bald sinnlos?

<p>Mouscron wurde im ersten Anlauf die Lizenz für die neue Saison verweigert.</p>
Mouscron wurde im ersten Anlauf die Lizenz für die neue Saison verweigert. | Foto: Photo News

Die Pro League stimmte bei ihrer viel diskutierten Generalversammlung vor gut einer Woche dafür, dass „ökonomische Absteiger“ nicht länger automatisch ersetzt werden. Das mit dem Ziel, dass die höchste belgische Spielklasse über kurz oder lang „auf natürlichem Wege“ auf nur noch 14 Mannschaften reduziert wird. Gleichzeitig, so berichtet unter anderem „Het Nieuwsblad“, sei die neue Regelung die größtmögliche Immunität für Vereine wie Mouscron. Nun werde keine einzige Mannschaft mehr einen Sinn darin sehen, die Lizenz der Hennegauer vor Gericht anzufechten.

Seitdem beispielsweise Mouscron vor fünf Jahren durch ausländische Investoren übernommen wurde, ist der Lizenzerhalt ein Dauerthema. Nicht nur vor der Lizenzkommission und dem belgischen Sportgerichthof CBAS. Auch bei den sportlichen Absteigern, die mit Klagen gegen Mouscron nach dem letzten Strohhalm griffen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment