Corona torpediert Clijsters-Comeback: „Ich spiele auch 2021 noch“

<p>Auch Kim Clijsters wird von der Coronavirus-Pandemie ausgebremst.</p>
Auch Kim Clijsters wird von der Coronavirus-Pandemie ausgebremst. | Foto: belga

Am Wochenende hätte Kim Clijsters eigentlich in Paris bei den French Open antreten und den nächsten Höhepunkt ihres „Kimbacks“ erleben sollen. Stattdessen aber steht auch die dreifache Mutter vor einer unsicheren sportlichen Zukunft – und weiteren Wochen des ziellosen Trainings.

Dabei sei das Coronavirus auch für sie lange weit weg gewesen. „Ich hatte davon gehört, aber sicher nicht bei uns“, so Clijsters in einem Gespräch mit der flämischen Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“: „Für Dubai hatte ich zur Sicherheit einige Schutzmasken für mein Team mitgenommen. Damals war das noch etwas, über das wir eher geschmunzelt haben. Bis dann alles bittere Realität wurde.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment