Marc Wilmots und Ivan Leko Kandidaten für Bölöni-Nachfolge

<p>Luciano D’Onofrio und Marc Wilmots (rechts) kennen sich sehr gut.</p>
Luciano D’Onofrio und Marc Wilmots (rechts) kennen sich sehr gut. | Foto: Photo News

Auf den neuen Cheftrainer im Bosuilstadion wartet eine anspruchsvolle Aufgabe. Zunächt gilt es, in die großen Fußstapfen zu treten, die 67-jährige Rumäne hinterlässt: Nach einem für einen Aufsteiger beachtlichen achten Platz in der ersten Saison führte Bölöni Antwerp zweimal in Folge in die Europa League.

Als Kandidaten werden Ex-Nationaltrainer Marc Wilmots und der frühere Brügger Meistermacher Ivan Leko gehandelt. Für Wilmots spricht seine auf einer jahrelangen Freundschaft beruhenden Nähe zu Sportdirektor Luciano D’Onofrio, für den Kroaten Leko, seit seiner Entlassung im Dezember 2019 bei Al-Ain arbeitslos, sicherlich sein erfolgreiches Wirken in der 1. Division. Von der Liste verschwunden ist indes Bernd Storck, der nach seinen erfolgreichen Rettungsaktionen bei Excel Mouscron und Cercle Brügge unter der Woche in Dujanska Streda in der Slowakei anheuerte.

Gleich wer künftig in Antwerpen an der Seitenlinie steht: Der neue Coach muss an einem neuen Team feilen. Bereits gemeldet wurde, dass weder Torsteher Sinan Bolat noch Kevin Mirallas einen neuen Vertrag bei den „Sinjoren“ unterzeichnen werden. Weitere Abgänge zeichnen sich ab. So kann Innenverteidiger Dino Arslanagic den Verein ablösefrei verlassen und dürfte diese Option auch nutzen. Mit Bordeaux, Rennes und Porto sollen sich gleich drei Vereine für eine Verpflichtung von „enfant terrible“ Didier Lamkel Zé – der sich in einem Video wortreich für die Zusammenarbeit mit Laszlo Bölöni bedankte – interessieren.

Doch noch ein weiterer Garant der Antwerpener Erfolge der letzten Monate soll seine Koffer gepackt haben: Torschützenkönig Dieumerci Mbokani mochte einen letzten lukrativen Vertrag ergattern und als 34-Jähriger nach China wechseln.

Club Brügge hält weiter nach Neuzugängen Ausschau.

Der designierte Landesmeister Club Brügge bereit sich unterdessen proaktiv auf einen möglichen Weggang von Krépin Diatta und/oder Emmanuel Dennis vor.

Neben dem argentinischen Mittelstürmer Adolfo Gaich (San Lorenzo) interessieren sich die Blau-Schwarzen auch für den Flügelstürmer Bright Osayi-Samuel. Der 22-jährige Brite mit nigerianischen Wurzeln spielt derzeit für den englischen Zweitligisten Queens Park Rangers

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment