Amel B schaltet den KFC Büllingen im Endrundenkampf aus

<p>„Das war die letzte Chance“, weiß Büllingens Trainer Raphaël Lognoul.</p>
„Das war die letzte Chance“, weiß Büllingens Trainer Raphaël Lognoul. | Archivfoto: David Hagemann

Die Ameler nutzen ihre einzige Torchance durch Cedric Even und distanzierten die Büllinger auf sieben Zähler – wobei Eupen B durch ein Nachholspiel den Büllinger Abstand zum fünften Tabellenplatz noch auf neun Punkte anheben könnte. „Das war die letzte Chance“, so KFC-Trainer Raphaël Lognoul: „Malmedy hat verloren, Eupen B nicht gespielt. Wir hätten nochmal rankommen können. Aber es bleibt dasselbe Problem: Wir nutzen unsere Chancen nicht.“

Gerade deshalb hofft Lognoul, dass einer der beiden, in den nächsten Tagen vorstelligen Stürmer für die kommende Spielzeit in Büllingen unterschreibt: „Dann hätten wir ein starkes Offensiv-Trio.“ Amels Trainer Werner Zeimers konnte der Spielanalyse seines Gegenübers nicht widersprechen. Für ihn wäre ein Unentschieden ebenfalls das gerechtere Resultat gewesen: „Das muss man ehrlicherweise sagen. Es war kein Leckerbissen. Beide Abwehrreihen haben wenig zugelassen. Wir haben nur eben den einen Fehler ausgenutzt.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment