Schöffin aus Stavelot wechselt zur Rennstrecke

<p>Elisabeth Guillaume gibt ihr Schöffenmandat auf, um für die Rennstrecke von Spa-Francorchamps arbeiten zu können.</p>
Elisabeth Guillaume gibt ihr Schöffenmandat auf, um für die Rennstrecke von Spa-Francorchamps arbeiten zu können. | Foto: Adrien Renkin, La Meuse Verviers

„Die beiden Aufgaben sind im Sinne der Gesetzgebung zwar nicht unvereinbar, aber aus ethischen Gründen ziehe ich es vor, mein Schöffenmandat aufzugeben“, sagte die Kommunalpolitikern der Zeitung „La Meuse“.

Keine gesetzlich, aber eine ethische Unvereinbarkeit

Ein wichtiges Argument sei außerdem der Zeitaufwand. „Es erscheint mit schwierig, mich diesen beiden Aufgaben gleichzeitig voll und ganz zu widmen. Stavelot verdient etwas Besseres als Schöffen, die sich nicht zu 100 Prozent auf ihre kommunalen Aufgaben konzentrieren.“ Deshalb werde sie ihre Schöffenschärpe am 30. Juni abgeben.

Elisabeth Guillaume ist schon seit sehr jungen Jahren politisch aktiv. Mit gerade mal 18 Jahren wurde sie in ihrer Heimatgemeinde Lierneux das jüngste Gemeinderatsmitglied und vier Jahre später die jüngste Schöffin Belgiens. Nach ihrem Umzug aus familiären Gründen nach Stavelot wurde sie auch dort politisch aktiv und übernahm ab 2013 als Listenkollegin von Bürgermeister Thierry de Bournonville als Schöffin u. a. Verantwortung für die Raumordnung.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • ... wo das Geld ist, soll man hin....

Kommentar verfassen

1 Comment