Florent Claude und Lotte Lie setzen sich in Szene

<p>Der Franzose Emilien Jacquelin wurde erstmals Weltmeister im Biathlon-Jagdrennen.</p>
Der Franzose Emilien Jacquelin wurde erstmals Weltmeister im Biathlon-Jagdrennen. | Foto: epa

Nach nur einem Schießsfehler war Claude am Samstag mit 1:44 Rückstand auf den Sieger ins Ziel gekommen und hatte sich somit auf Rang 34 liegend für das Verfolgungsrennen qualifiziert.

Am Sonntag konnte er sich im sogenannten Jagdrennen trotz drei Schießfehlern noch auf den 32. Rang verbessern. Gold ging an den Franzosen Emiel Jacquelin vor Johannes Thingnes Bö.

Thierry Langer hatte sich am Samstag nicht für die Verfolgung qualifizieren können. Besonders am Schießstand konnte der ostbelgische Olympia-Teilnehmer nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen.

Mit einem Fehler beim Liegend- und zwei Fehler beim Stehendschießen landete er auf Platz 75 mit einem Rückstand von 3:12 Minuten. Als dritter Belgier startete Tom Lahaye. Er fing fehlerfrei beim Liegendschießen an und schoss dann aber drei Fehler im Stehen. Am Ende bedeutete das Platz 92 unter 107 Startern mit einem Rückstand von 4:10 Minuten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment