Wölfin Noëlla wurde zum ersten Mal bei Tageslicht gesichtet

<p>Wölfin Noëlla wurde zum ersten Mal am hellichten Tage aufgenommen.</p>
Wölfin Noëlla wurde zum ersten Mal am hellichten Tage aufgenommen. | Foto: belga/INBO

Es sind die ersten Farbbilder in guter Qualität der Wölfin Noëlla, die mit dem Kameranetzwerk des Instituts für Natur- und Waldforschung aufgenommen wurden. „Normalerweise werden die Fots nachts aufgenommen, also in schwarz-weiß und nicht so klar“, erklärt Förster Eddy Ulenaers. Ende 2019 waren bereits Nachtaufnahmen der Wölfin veröffentlicht worden „Sie sieht gut und gesund aus. Sie scheint auch ein reinrassiger Wolf zu sein, denn es gibt keine Merkmale eines Mischlings“, fährt er fort.

„Ein besseres Geschenk zum Valentinstag hätten wir uns nicht wünschen können. [...] Hat sie vielleicht ein Treffen mit August geplant?“, schrieb die Agentur INBO in den sozialen Netzwerken Twitter und Facebook.

Noëlla und der Wolf August, der im August 2019 zum ersten Mal in der Region entdeckt wurde, befinden sich zurzeit beide in der Provinz Limburg. „August war auch in der Gegend. Es gibt zwar keine klaren Bilder von ihnen, aber sie waren eindeutig zusammen“, erklärt Ulenaers. „Es ist zwar noch viel zu früh, um es zu bestätigen, aber wenn den Wölfen nichts passiert, besteht natürlich eine gute Chance, dass bald Wolfswelpen geboren werden.“

Die Paarungszeit der Wölfe ist im Februar. „Nichts deutet darauf hin, dass sie sich nicht paaren und dass Noëlla nicht trächtig wird. Es wird aber einige Zeit dauern, vielleicht bis Ende April, bis man körperliche Anzeichen beobachten kann“, weiß Jan Loos von der VoG „Welkom Wolf“, die sich für den Schutz der Tiere einsetzt. Loos ist erstaunt darüber, wie schnell die beiden Wölfe sich trotz der 100 Kilometer weiten Entfernung gefunden haben. „Die Chancen waren nicht so groß, dass sie noch rechtzeitig aufeinandertreffen würden.“

„Es handelt sich um ein etabliertes Wolfspaar in einem Gebiet mit reichlich Nahrung. Wir wissen bereits, dass Wolf August fruchtbar ist“, erklärt er. Von Wölfin Noëlla wisse man das zwar noch nicht, aber er sei zuversichtlich. „Es ist eine mathematische Gewissheit, dass Ende April oder Anfang Mai Junge geboren werden. Diesmal hoffentlich mit einem glücklichen Ende“, und nicht so wie im Fall der Wölfin Naya, die höchstwahrscheinlich letztes Jahr getötet wurde, als sie trächtig war. (belga/alno)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment