Alarmstufe Gelb im internationalen Radsport

<p>Das MPCC verzeichnet eine drastische Zunahme an Dopingverfahren.</p>
Das MPCC verzeichnet eine drastische Zunahme an Dopingverfahren. | Illustrationsfoto: Photo News

Seit der Schaffung des sogenannten Glaubwürdigkeitsbarometers des „Mouvement pour un Cyclisme Crédible“ (engl.: „Movement for Credible Cycling“, MPCC) vor sechs Jahren seien die Zahlen im Radsport noch nie so alarmierend gewesen, schreibt die Arbeitsgruppe auf ihrer Webseite. Demnach sind in 2019 insgesamt 32 Verfahren alleine im Radsport eröffnet worden. Angeführt wird die Liste nach wie vor von der Leichtathletik (81 Fälle) und dem Gewichtheben (78).

Vor einem Jahr hatte das MPCC mitgeteilt, dass die Daten im Radsport keinen wirklichen Trend zu mehr Doping erkennen ließen – im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, bei denen immer mehr Fälle aufgedeckt würden.

Für das Jahr 2019 stellen die Experten nun jedoch einen klaren Bruch mit der jüngsten Vergangenheit fest. Der plötzliche Anstieg wurde dabei gleichermaßen im Radsport der Männer und Frauen beobachtet, und das ganz unabhängig davon, ob es sich um Bahn- oder Straßenradsport handelt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment