System der gelben Karten beim Rosenmontagszug hat sich bewährt

<p>Großer Andrang bei der Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft Karneval Eupen Kettenis (AGK). Die Jecken stehen in den Startlöchern für das karnevalistische Treiben.</p>
Großer Andrang bei der Vollversammlung der Arbeitsgemeinschaft Karneval Eupen Kettenis (AGK). Die Jecken stehen in den Startlöchern für das karnevalistische Treiben. | Foto: Klaus Schlupp

„Das System der gelben Karten hat sich bewährt“, sagte ein zufriedener Präsident und Zugleiter Michael Kremer. Gerade einmal zehn Gruppen wurden im vergangenen Jahr angezählt und dürfen im Fall einer weiteren Verfehlung in diesem Jahr als Strafe 2021 nicht mehr am Rosenmontagszug teilnehmen. Manchmal blieb es im vergangenen Jahr auch bei einer einfachen Ermahnung. So wurde eine Gruppe ermahnt, in diesem Jahr auf Technomusik zu verzichten. Zum Karneval gehören während des Zuges Karnevalsmusik sowie Schlager und „zum Karneval passende Musik“.

Das meiste bleibt in diesem Jahr beim Alten. So hat Prinz Gilbert I. gemeinsam mit seinen Pagen Manuela und Rosi diejenigen ausgelost, die in der Pause in der Unterstadt musikalisch für Stimmung sorgen dürfen. Die „Männeleins“ dürfen sich passend zu ihrem zwei mal elfjährigen Jubiläum über das Losglück freuen und gemeinsam mit den vier anderen Gruppen dafür sorgen, dass die Pause nicht langweilig wird.

„Motorisierte Autowracks“ dürfen nicht teilnehmen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment