Leser von „L’Avenir“ sollen mitentscheiden

<p>Das Verlagshaus von „L’Avenir“ in Namur.</p>
Das Verlagshaus von „L’Avenir“ in Namur. | Foto: belga

Die Leser der in Namur verlegten Tageszeitung „L’Avenir“ sind aufgerufen, der Kooperativgesellschaft „Notre Avenir“ beizutreten. Über diese sollen sie Einfluss auf die Verleger ausüben. Diese Beteiligungsform besteht in Belgien für die Zeitschriften „Médor“ und „Wilfried“, jedoch für keine der in unserem Land verlegten Tageszeitungen. In Frankreich, der Schweiz oder England haben in einigen Verlagshäusern Personal und Leser Mitsprache über eine Kooperative.

Die Tageszeitung „L’Avenir“ ist mit neun Regionalausgaben in der Wallonie vor allem dank ihrer Regionalberichterstattung fest verankert. Neben „Le Soir“ und „La Meuse“, die in der Verlagsgruppe Rossel herausgegeben werden, hat „L’Avenir“ bei rückläufigen Abonnentenzahlen die Präsenz im Internet ausgebaut, um die Bindung mit den Lesern zu festigen. Der Zeitungsverlag L’Avenir - bis 2010 Vers l’Avenir - gehört der öffentlich-rechtlichen Mischgesellschaft Nethys, die in den Sektoren Energieversorgung, Telekommunikation und industrielle Entwicklung tätig ist und in letzter Zeit durch Skandale auf sich aufmerksam machte

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment