Franziska Franzen: „Das ÖSHZ ist immer an der Front“

<p>Eupens ÖSHZ-Präsidentin Franziska Franzen: „In vielen Situationen habe ich den Eindruck, dass wir die Armut nur verwalten können.“</p>
Eupens ÖSHZ-Präsidentin Franziska Franzen: „In vielen Situationen habe ich den Eindruck, dass wir die Armut nur verwalten können.“ | Archivfoto: GrenzEcho


Frau Franzen, Sie sind jetzt ein Jahr als ÖSHZ-Präsidentin im Amt. Gab es einen Tag, an dem Sie Ihre Entscheidung bereits bereut haben?


Ich übe dieses Mandat gerne aus. Es gibt auch schon mal Tage, an denen die Verantwortung drückt oder die Dinge anders oder nicht so schnell laufen, wie ich möchte. Aber das gehört nun mal dazu.


Welche Entwicklung hat Sie im vergangenen Jahr überrascht? Gab es eine Diskrepanz zwischen dem, was Sie als PDG-Politikerin über die Arbeit eines ÖSHZ zu wissen glaubten, und dem, was Sie in der Praxis erfahren mussten?

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment