Offener Brief an Paul Magnette: Anne Kelleter fordert neues Ministerium für Frauenrechte

<p>Es gehe ihr nicht darum, Frauen als arme Opfer und alle Männer als böse darzustellen, erklärt die Regionalabgeordnete Anne Kelleter.</p>
Es gehe ihr nicht darum, Frauen als arme Opfer und alle Männer als böse darzustellen, erklärt die Regionalabgeordnete Anne Kelleter. | Foto: belga

Die Unterzeichnerinnen des Offenen Briefs an Paul Magnette wünschen sich konkrete Maßnahmen für die vollständige Gleichstellung von Frauen und Männern. Dabei erinnern Anne Kelleter und Co. den PS-Politiker an den jüngsten Protest, als über 10.000 Menschen für ein stärkes politisches Engagement für Frauenrechte und gegen Gewalt an Frauen in Brüssel auf die Straße gingen.

Anne Kelleter: „Bisher kocht leider jeder Teilstaat mehr oder weniger sein eigenes Süppchen.“

„Die Initiative für den Brief ist aus einer gemeinsamen Dynamik verschiedener Parteivertreterinnen entstanden. Wichtig war es uns, dass Frauen aller politischen Couleur und von allen Entscheidungsebenen unterschreiben“, erklärt Anne Kelleter gegenüber dem GrenzEcho: „Wir hoffen jetzt, dass unser Brief bei den Verhandlern auch Gehör findet. Der Brief ist auch ein Zeichen dafür, dass es Dinge gibt, die Belgien am besten als vereintes Land regeln sollte.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment