Bärenstarkes Ostende ärgert RSC Anderlecht

<p>Joseph Akpala (l.) war der Mann des Spiel gegen Vincent Kompany und den RSC Anderlecht.</p>
Joseph Akpala (l.) war der Mann des Spiel gegen Vincent Kompany und den RSC Anderlecht. | Foto: Photo News

Es war von Beginn an ein gebrauchter Nachmittag für den Rekordmeister. Bereits nach sechs Minuten legte sich RSCA-Torhüter Hendrik Van Crombrugge den Ball zu weit vor und lud den heranstürmenden Joseph Akpala förmlich dazu ein, die Führung zu erzielen. Der Nigerianer ließ sich nicht zweimal bitten und nahm das Geschenk dankend an, 1:0.

Bei Anderlecht stand Vincent Kompany nach längerer Verletzungspause wieder in der Startelf. Der sichtlich bemühte Rote Teufel musste jedoch mit ansehen, wie seine Mannschaft auch das zweite Tor des Spiels kassierte. Nach einem Schuss von Akpala, den Van Crombrugge noch abwehren konnte, war es Michiel Jonckheere, der zur 2:0-Führung abstaubte – gleichzeitig der Halbzeitstand. Erschreckendes Zwischenfazit aus Anderlechter Sicht: Nur einen Schuss brachten die „Veilchen“ in den ersten 45 Minuten aufs Tor. Die Führung der Gastgeber war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient, waren sie doch das klar bessere Team.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Befreiungsschlag für Oostende und ein "Problem" mehr für die AS.
    Ein "hochmotiviertes" Oostende wird Sonntag am Kehrweg anwesend sein...
    ...Mit ein Taktisch versierten Trainer...
    Mal wieder Glück für die AS das Standard und Charleroi seine "Hausarbeit" erledigt... haben

Kommentar verfassen

1 Comment