Steinbruch Rabotrath wird der Gemeinde Lontzen geschenkt

Statt 8.500 Euro zu zahlen, wie anfangs vereinbart, bekommt die Gemeinde Lontzen den ehemaligen Steinbruch in Rabotrath geschenkt.
Statt 8.500 Euro zu zahlen, wie anfangs vereinbart, bekommt die Gemeinde Lontzen den ehemaligen Steinbruch in Rabotrath geschenkt. | Foto: David Hagemann

Der Eigentümer des Geländes, das Unternehmen Chaux et Dolomies, hatte es der Gemeinde ursprünglich zum Kauf angeboten. In der vergangenen Legislaturperiode hatte das Gemeindekollegium bereits einen Finanzpartner aufgetrieben, um die Gesamtkosten von 8.500 Euro gemeinsam zu tragen. Im Mai 2018 hatte der Gemeinderat den Ankauf beschlossen.

Nun aber wurde offensichtlich nachverhandelt. „Es wurden in der Zwischenzeit weitere Gespräche geführt. Das Ergebnis ist, dass das Gelände kostenlos in Gemeindeeigentum übergehen könnte. Das muss aber parteiübergreifend auf Zustimmung stoßen“, so Bürgermeister Patrick Thevissen (Energie). Ziel sei die Schaffung und der Erhalt des renaturierten Gebietes, das „zum positiven Landschaftsbild der Gemeinde beiträgt“.

Sonja Cloth (Liste Plus) sorgte kurzzeitig für Verwirrung, als sie sich erkundigte, wie es um die illegale Aufschüttung des Steinbruchs stehe. Ein solcher Vorgang habe in diesem Steinbruch nicht stattgefunden, versicherten die anderen Mandatare.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment