Gaia steckt die Eupener in den Käfig

„Käfighaltung mal anders“: Gaia machte am Freitag in Eupen anschaulich auf die Problematik aufmerksam.
„Käfighaltung mal anders“: Gaia machte am Freitag in Eupen anschaulich auf die Problematik aufmerksam. | Foto: Klaus Schlupp

Straks marschiert Greetje Muysers aus Burg Reuland in den Käfig und lässt sich fotografieren. „Ich habe Gaia sogar im Testament bedacht“, erzählt die Flämin. Schon von daher ist es für sie eine Selbstverständlichkeit mit ihrer Unterschrift ein Statement zu setzen.

In Europa leben 300 Millionen Nutztiere in Käfigen. Dabei handelt es sich um die klassische Legebatterie für Hennen aber auch um Schweineboxen und andere Behältnisse der Massentierhaltung. „Auch in Belgien werden fast 85 Prozent der Tiere durch Intensivtierhaltung in Käfigen gemästet“, behauptet Gaia-Präsident Michel Vandenbosch. So müssen Mastkaninchen mit der Fläche eines DIN-A-4-Blattes auskommen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment