Minister Bellot für Fusion von SNCB und Infrabel

Infrabel kann keine Arbeiten an einem Gleis durchführen, während das angrenzende Gleis in Betrieb bleibt.
Infrabel kann keine Arbeiten an einem Gleis durchführen, während das angrenzende Gleis in Betrieb bleibt. | Foto: Photo News

„Das Modell der Trennung zwischen SNCB und Infrabel hat seine Grenzen erreicht. Für mich darf ihre Wiedervereinigung kein Tabu mehr sein", sagt der Minister in den Zeitungen „La Libre Belgique“ und „La Dernière Heure“. „Wir müssen in der Lage sein, über eine Fusion zu diskutieren, weil die beiden Unternehmen ihre Unfähigkeit bewiesen haben, miteinander auszukommen. Was heute geschieht, ist der Beweis dafür, dass sie unterschiedliche Ziele haben. Wäre das Ziel die Mobilität, würden sie nicht so reagieren. Sie geben sich ständig gegenseitig die Schuld. Das ist keine Lösung."

Derzeit streiten sich SNCB und Infrabel über die Planung der Arbeiten im Schienennetz. Gemäß einer neuen Richtlinie kann Infrabel keine Arbeiten an einem Gleis durchführen, während das angrenzende Gleis in Betrieb bleibt. Eine unmögliche Situation, findet Bellot. „Das ist, als würde man eine Autobahn schließen, wenn man ein Schlagloch repariert.“ (gz/belga)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment