„Rote Löwen“ und „Panther“ sind hungrig auf EM-Titel

Für die „Red Lions“ soll endlich der Europameister-Titel herausspringen.
Für die „Red Lions“ soll endlich der Europameister-Titel herausspringen. | Foto: belga

Bereits vor sechs Jahren war Belgien Gastgeber der Europameisterschaften und unterlag erst im Endspiel der deutschen Nationalmannschaft. 1:3 hieß es am Ende aus Sicht der belgischen Auswahl, die vor einer Rekordkulisse von fast 9.000 Zuschauern in Boom von den Deutschen eiskalt ausgespielt wurde. Bei der EM in London im Jahr 2015 wurde Belgien Fünfter, eine echte Enttäuschung. In der Folge wechselte der Verband die sportlichen Verantwortlichen aus und installierte als neuen Nationaltrainer den Neuseeländer Shane McLeod. Eine Entscheidung, die sich in den Folgejahren auszahlte. Bei der vergangenen EM, im Jahr 2017 in Amsterdam, mussten sich die „Red Lions“ erneut erst im Finale den niederländischen Gastgebern geschlagen geben – trotz einer Zwei-Tore-Führung. Im Juni verloren die Belgier zudem erst im Finale des Nationenwettstreits Pro League gegen Australien. Nun soll in Antwerpen endlich der ersehnte Europameistertitel klargemacht werden.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment