Schmucke Seifenkisten auf anspruchsvoller Strecke in Pont

Beim Studieren der Teilnehmerliste fielen einige bekannte Namen auf. So etwa die Rallyefahrer Dominique Genten (Weismes) und Matis Kremer (Verviers). Aber auch die Söhne von bekannten Driftakrobaten waren am Start. Die Flitzer, einer schöner als der andere, zeigten die Hingabe, mit der die Teilnehmer ihre Vehikel aufgebaut hatten. Und dabei wurde nicht nur auf Ästhetik geachtet, sondern auch nach den besten Strömungsverhältnissen gesucht. Denn die Seifenkisten verfügen über keinen Motor und werden auch nicht mit Muskelkraft angetrieben. Ein möglichst geringer Luftwiderstand, ein gutes Fahrwerk und eine gehörige Portion Mut, die schnellen Passagen zu meistern, sind das A und O in diesem Wettbewerb. Einige Seifenkisten waren echte Hingucker, sodass man sich die Frage stellen muss, ob die Bezeichnung „Kiste“ der Sache gerecht wird. Einige Teilnehmer brachten regelrechte Schmuckstücke an den Start, wie der Doppelsitzer in der Deko des WM-Hyundai von Thierry Neuville oder der Bolide mit einem Holznachbau eines Motors. Der nächste Lauf in der Region findet am 22.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment