Unkonkrete Ideen zum Walhorner Steinbruch Rotsch

Es gibt laut Bürgermeister Thevissen noch lange kein konkretes und fertiges Projekt zur Zukunft des Steinbruchs Rotsch.
Es gibt laut Bürgermeister Thevissen noch lange kein konkretes und fertiges Projekt zur Zukunft des Steinbruchs Rotsch.

Nach einem angeblichen Projekt im Walhorner Steinbruch Rotsch erkundigte sich Ratsmitglied Sandra Houben-Meessen (Union) in der Fragestunde der Lontzener Gemeinderatssitzung. Der Steinbruch solle verkauft werden, anschließend aufgefüllt und renaturiert, so war ihr zu Ohren gekommen. Wie das Gemeindekollegium zu dem Projekt stehe, wollte sie wissen.

Bürgermeister Patrick Thevissen (Energie) bestätigte, Kenntnis von dieser Idee zu haben, die jedoch noch längst kein konkretes und fertiges Projekt sei. Man habe mit einem Interessenten ein Gespräch geführt, diesen jedoch zunächst an die Städtebaubehörde verwiesen. Demnächst werde das Gemeindekollegium auch mit dem derzeitigen Besitzer einen Gesprächstermin haben und sich nach dessen tatsächlichen Absichten erkundigen. (mako)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment