Diskussion im Lontzener Gemeinderat: Schnell oder gründlich arbeiten?

Das „rote Haus“ in Herbesthal. Ob und wie die alte Schule umgestaltet wird, ist noch offen.
Das „rote Haus“ in Herbesthal. Ob und wie die alte Schule umgestaltet wird, ist noch offen. | Fotos: David Hagemann

Dass gleich drei Gemeindemandatare auch gewählte DG-Parlamentarier sind, begrüßte Bürgermeister Thevissen (Energie) im Rahmen der Sitzung. Sandra Houben-Meessen (Union) sowie Evelyn Jadin und José Grommes (Energie) trafen aufgrund ihrer Vereidigung im PDG leicht verspätet im Herbesthaler Rathaus ein und nahmen die Glückwünsche ihrer Kollegen entgegen.

Renovierung der alten Schule Herbesthal: „Alles ist offen.“

José Grommes leitete in seiner Eigenschaft als Finanzschöffe die kontrovers geführte Debatte anlässlich der Haushaltsanpassung ein und erläuterte die wesentlichen Verschiebungen. Der außerordentliche Haushalt beläuft sich jetzt in Einnahmen und Ausgaben auf 2,216 Millionen Euro. Im ordentlichen Haushalt liegen die geplanten Einnahmen jetzt bei 7,401 Millionen und die Ausgaben bei 6,852 Millionen Euro. Die Beschlussfassung zum Ende der Debatte erfolgte bei Stimmenthaltung der Oppositionsfraktion Union.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment