Messerstecherei im Park Loten: Nun zwei Verdächtige in U-Haft

Nach den Vorfällen am Christi Himmelfahrtstag im Park Loten gibt es inzwischen zwei Tatverdächtige.
Nach den Vorfällen am Christi Himmelfahrtstag im Park Loten gibt es inzwischen zwei Tatverdächtige. | Foto: Helmut Thönnissen

An besagtem Donnerstag war es gegen 16 Uhr im Park Loten in Eupen zu einer Messerstecherei gekommen. Deren Bilanz: zwei schwerverletzte Personen und ein dritter Mann, der mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Alle drei Personen waren bis zum heutigen Tage nicht vernehmungsfähig, sodass sie sich gegenüber den Ermittlern noch nicht zum Sachverhalt äußern konnten.

Beide Schwerverletzte befanden sich zeitweilig in Lebensgefahr, wovon einer in einem Vervierser Krankenhaus und ein anderer im St.Nikolaus-Hospital in der Eupener Hufengasse behandelt wurde.

Bei den Opfern handelt es sich um junge Erwachsene im Alter von 20 bis 25 Jahren. Eine der Tatwaffen wurde vor Ort gefunden.

Zu den Hintergründen gibt es nach wie vor viele Fragezeichen, auch wenn immer mehr Fragen beantwortet werden. Nach aktuellem Ermittlungsstand fand die Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen verschiedener ethnischer Herkunft statt. Auf beiden Seiten gab es nach Angaben der Staatsanwaltschaft verletzte Personen zu beklagen.

Die beiden mutmaßlichen Täter, die sich derzeit in Untersuchungshaft befinden, werden demselben Lager zugeordnet.

Im Park Loten, der zwischen Neustraße, Bergstraße und Bergkapellstraße liegt, wird keine Kameraüberwachung eingesetzt.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • Chantal Heck, Programmverantwortliche für „Haaste Töne.

    Eupen

    „Haaste Töne“-Bilanz: 2.000 Besucher waren da

    „Man muss schon ein wenig verrückt sein, um in Belgien eine Outdoor-Veranstaltung zu machen“, bemerkt Chantal Heck, Projektleiterin des „Haaste Töne“-Festivals. Aber wenn Publikum, Organisatoren und Künstler mitmachen, dann kann es ein tolles Erlebnis werden. So wie „Haaste Töne“ am vergangenen Wochenende.

  • Regenwetter am Sonntagnachmittag? „Was willste machen“: Eine Geste, die mehr sagt als tausend Worte.

    Eupen

    Von gegessenen Unterhosen und nackten Köchen

    Trotz des Regenwetters bot der Sonntag bei „HaasteTöne“ jede Menge spannendes Theater, Akrobatik, Performances und auch das ein oder andere zum Nachdenken.

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment