Union-Fraktion erhebt schwerwiegende Vorwürfe gegen Lontzener Gemeindekollegium

<p>Stellvertretend für die gesamte Union-Fraktion: Vanessa Hagelstein-Schmitz, Roger Franssen, Titi Malmendier-Ohn und Etienne Simar.</p>
Stellvertretend für die gesamte Union-Fraktion: Vanessa Hagelstein-Schmitz, Roger Franssen, Titi Malmendier-Ohn und Etienne Simar. | Foto: David Hagemann

Die Union erhebt schwere Vorwürfe gegen die Lontzener Gemeindeverantwortlichen: „Wir haben uns diesen Schritt nicht leicht gemacht, aber die Zustände sind untragbar“, so Roger Franssen, der niemanden namentlich an den Pranger stellen und auch nich

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Es erschreckt mich sehr, von solchen möglichen Missständen in unserer Gemeinde lesen zu müssen. Alle Mitarbeiter der Gemeinde, mit denen wir bisher zu tun hatten, sei es direkt im Gemeindehaus, bei den Menschen, die sich um die Erhaltung unserer Straßen und Wege kümmern, wie erst kürzlich bei uns in der Montzener Straße, sowie die vielen Menschen, die bei der Gemeinde Lontzen beschäftigt sind und bei der Ausrichtung der Kirmes hilfreich tätig sind, sind extrem kooperativ und hilfsbereit und dafür möchte ich mich bei diesen allen recht herzlich bedanken!
    Sollten sich die angesprochenen Vorwürfe bewahrheiten, kann ich meine Verabscheuung solcher Maßnahmen gar nicht stark genug zum Ausdruck bringen.
    Manfred Jantz

  • Es erschreckt mich sehr, von solchen möglichen Missständen in unserer Gemeinde lesen zu müssen. Alle Mitarbeiter der Gemeinde, mit denen wir bisher zu tun hatten, sei es direkt im Gemeindehaus, bei den Menschen, die sich um die Erhaltung unserer Straßen und Wege kümmern, wie erst kürzlich bei uns in der Montzener Straße, sowie die vielen Menschen, die bei der Gemeinde Lontzen beschäftigt sind und bei der Ausrichtung der Kirmes hilfreich tätig sind, sind extrem kooperativ und hilfsbereit und dafür möchte ich mich bei diesen allen recht herzlich bedanken!
    Sollten sich die angesprochenen Vorwürfe bewahrheiten, kann ich meine Verabscheuung solcher Maßnahmen gar nicht stark genug zum Ausdruck bringen.
    Manfred Jantz

Kommentar verfassen

2 Comments