Nur ein paar hundert Meter weiter: Standort für neue Schule in Lichtenbusch gefunden

<p>Auf dieser 6.000 Quadratmeter großen Wiese – gelegen an der Pleistraße – soll die neue Lichtenbuscher Gemeindeschule entstehen.</p>
Auf dieser 6.000 Quadratmeter großen Wiese – gelegen an der Pleistraße – soll die neue Lichtenbuscher Gemeindeschule entstehen. | Fotos: David Hagemann

Die räumlichen Nöte der Schule Lichtenbusch sind seit Jahren bekannt und in der Raerener Kommunalpolitik ein Dauerbrenner. Dass in dieser Angelegenheit etwas geschehen muss, ist unumstritten.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Herr Heeren,

    völlig von einer Partei losgelöst gebe ich Ihnen Recht. Anscheinend wächst das Geld in Raeren auf den Bäumen bzw. spriesst aus der Erde wie Unkraut. Sollten die von Ihnen genannten Zahlen der Wahrheit entsprechen, muss sich doch jeder Bürger der Gemeinde Raeren fragen ob dies wirklich sein muss. Ein paar Kilometer weiter besteht die Möglichkeit auch in Raeren (Eynatten) die Schule zu integrieren. Als Kind gibt es doch nichts besseres und schöneres mit Freunden gemeinsam EINE Schule zu besuchen um gemeinsam zu lernen. In Eynatten besteht eine solide Infrastruktur. Der Vorschlag mit dem Bus klingt doch vernünftig und ganz nebenbei werden auch noch Millionen Euros frei gehalten, die man ja in weitere schulische Maßnahmen investieren kann/sollte. Ich persönlich müsste von Raeren Berg täglich bis nach Driesch zu Fuss gehen. Kann/darf man das Heute nicht mehr? Wo ist das Problem? Bewegung hat noch niemand geschadet. Ach ja ist ja notwendig den Schüler täglich durch Taxi Mama/Papa möglichst bis in den Klassenraum gefahren zu werden. Ich hätte mich damals eher geschämt wenn meine Eltern das mir angetan hätten. Einfach Mal vernünftig sein und die bestehende Schule in Eynatten und die Infrastruktur nutzen. Das ganze Vorhaben mit dem Grundstückkauf und Neubau wird gegen jede Vernunft durchgezogen um ja nicht eingestehen zu müssen das die Opposition den klügere Vorschlag gemacht hat. Einfach durchdrücken, egal was in 5 Jahren passiert. Denn dann fragt man sich wo ist das Geld nur geblieben. Wir haben dich wirklich Schulen genug in der Gemeinde Raeren. Aber stimmt ja das Geld spriesst ja aus dem Boden, jedenfalls in Raeren. Oder wie verpulvert man schnellstens Steuergelder, Hauptsache man hat etwas ohne Sinn und Verstand, gegen jeglicher Vernunft durchgeboxt.

  • Liebe Kolleginnen und Kollegen der CSL und Ecolo des Raerener Gemeinderates,
    aufgrund einer Corona-Erkrankung in unserer Familie und diesbezüglicher Quarantäne konnte ich leider nicht am Gemeinderat vom 20. Oktober 2021 teilnehmen.

    Dennoch würde ich mich gerne zu dem Punkt „Prinzipbeschluss Geländekauf Pleistrasse Lichtenbusch“ äußern.

    Ich will hier nicht auf die von uns bereits seit langem vorgetragenen pädagogischen, verwaltungstechnischen, ökologischen, ökonomischen usw. Vorteile einer Fusion eingehen. Das haben wir schon des Öfteren getan, stößt aber bei der aktuellen Mehrheit leider weiterhin auf taube Ohren. (nachzulesen unter www.mituns.info)

    Ich will hier allerdings auf den Kauf des Grundstückes in Lichtenbusch und die damit einhergehenden Zahlen eingehen, die im letzten Gemeinderat genannt wurden.

    Im Juni 2020 brachte die CSL den Vorschlag eines Prinzipbeschlusses in den Gemeinderat ein, ein Gelände in Lichtenbusch zu kaufen, um die dort ansässige Schule neu zu errichten. (Dieser wurde von der damaligen Mehrheit „MitUns“ und Ecolo abgelehnt)
    Die CSL nannte damals die geschätzte Summe von 3,3Mio €. Beim letzten Gemeinderat teilte man uns dann mit, dass sich die aktuelle Schätzung auf 8Mio. € (ohne Architektenkosten und ohne MWST.) beläuft. Laut Lastenheft ist hier keine Schulküche und auch keine Turnhalle vorgesehen! Also müsste man – wie bisher - mit der GS Eynatten zusammenarbeiten. Dies bedeutet keine Erweiterung der bisherigen Infrastruktur.
    Zur Info: Die Schule Raeren Driesch hat knapp 12 Mio. € gekostet. Hier werden - Stand heute - 420 Kinder unterrichtet. Nun will man in Lichtenbusch eine neue Schule bauen, die über 8 Mio. € kosten wird und in der - Stand heute - 154 Kinder unterrichtet werden.
    Würde man unserem Vorschlag folgen, die Grundschulen Lichtenbusch und Eynatten in Eynatten zu fusionieren, den Kindergarten Lichtenbusch im alten Schulgebäude Lichtenbusch zu lassen, einen kostenlosen Busdienst zwischen den Ortsteilen anzubieten, usw. würden wir mit deutlich weniger auskommen. Man hätte größere finanzielle Spielräume, um die Schulstandorte Hauset und Raeren ebenfalls ausbauen und aufwerten zu können, denn auch dort werden in den nächsten Jahren einige Investitionen getätigt werden müssen. Oder wollt ihr die Schulcontainer aus Lichtenbusch später dann in Eynatten, Hauset und Raeren aufstellen, weil euch das Geld fehlt?
    Ebenso hätte man so die finanziellen Möglichkeiten, eine neue Sporthalle in Eynatten zu bauen (denn die alte ist auch in die Jahre gekommen).
    Diese würde dann der Schule und den Sportvereinen zugutekommen.

    Zum Bau einer neuen Schule soll nun ein neues Grundstück erworben werden.
    Hierzu will die aktuelle Mehrheit 6000m2 zum Preis von 170.000€ ausgeben. Man will Grünland zum Preis von 28€/m2!! erwerben, welches vom Erwerbskomitee auf 6€/m2 geschätzt wurde. Ist das der Weg, den unsere Gemeinde in Zukunft gehen will, wenn die Gemeinde Gelände erwerben will/muss (Industriezone, sozialer Wohnungsbau usw.)
    Zur Info: Für die Schule Driesch musste auch Gelände gekauft werden. Hier zahlte die Gemeinde 25€/m2 für Bauerwartungsland!

    Zugleich sollte man darüber nachdenken, ob es Sinn macht, eine Schule in einer kleinen Straße, nicht weit von der Autobahn entfernt, zu bauen. Wie wird es mit dem Lärm sein? Kann man dann in der Schule kein Fenster öffnen, weil der Lärm der Autobahn den Unterricht stört? Wie laut wird es auf den Schulhöfen? Wie sieht es mit der Sicherheit und den Schulwegen aus? …

    Liebe Kolleginnen und Kollegen der CSL und Ecolo, wie auch bei der Fusion der Schulen Raeren-Plei und Raeren-Driesch würde es sicherlich auch bei diesem Projekt nicht einfach, alle Parteien zufriedenzustellen, es spielen viele Emotionen eine Rolle. Aber ist die Schule Raeren Driesch nicht das beste Beispiel dafür, dass Schulfusion sehr gut funktionieren kann und dass eine größere Schule viele Vorteile bietet?

    Bitte überlegt es euch gut, ob ihr an dem Vorhaben eines Neubaus in Lichtenbusch festhalten wollt oder ob ihr euch nicht doch unserem Vorschlag, der Vorteile für alle Schulstandorte in der Gemeinde Raeren bedeutet, anschließen wollt.

    Es grüßt euch, Christoph Heeren, Raeren, Gemeinderatsmitglied, Liste MitUns.

Kommentar verfassen

2 Comments