Die Rechter feierten diesmal „Covid Safe“

Wer das Festzelt am Sportplatz des KFC Olympia Recht betreten wollte, musste entweder geimpft bzw. genesen sein oder einen negativen Coronatest vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden war.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Ich erinnere mich noch gut an die Diskussionen zu Beginn der Pandemie bzgl. der Immunität der Genesenen. Die WHO warnte sogar Regierungen vor dem Ausstellen von "Immunitätsausweisen", weil eine Immunität noch nicht zu 100% nachgewiesen war. Es war stets die Rede von einzelnen Fällen weltweit, wo Genesene sich wieder infiziert hätten.

    Aktuell laufen in Israel 33.000 Infizierte herum, wovon 18.000 vollständig geimpft sind. In Belgien wird das nicht anders sein. Dennoch wird den Geimpften bedenkenlos der Immunitätsausweis namens Covid-Safe-Ticket ausgestellt. Ist das ein Ergebnis der sogenannten „Konsenswissenschaft“?

    Das Vorzeigen des CST hat was von der Zufriedenheit, die sich infolge einer erfüllten (geglaubten) Pflicht einstellt. Ob diese Handlung epidemiologisch betrachtet einen Nutzen hat (eher nicht, siehe Christian Drosten), spielt dabei gar keine Rolle mehr. Insofern hat der Glauben an die Corona-Maßnahmen religiöse Züge, was im Übrigen eine Erklärung für die Anfeindungen wäre, denen sich die Kritiker dieses Glaubensbekenntnisses ausgesetzt sehen.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/corona-immuniteat-beschein...

Kommentar verfassen

1 Comment