„Chancenkontingent“ von Eupener ist aufgebraucht

<p>Der Angeklagte räumte ein, der Mutter seines Kindes eine Backpfeife verpasst zu haben.</p>
Der Angeklagte räumte ein, der Mutter seines Kindes eine Backpfeife verpasst zu haben. | Illustrationsfoto: imago/Pixsell

Der Erste Staatsanwaltschaft Frédéric Renier ließ dem Angeklagten aber einen Funken Hoffnung, der Gefängnisstrafe noch entgehen zu können. Er könne sich, so der Anklagevertreter, einen Strafaufschub unter verschiedenen Bedingungen vorstellen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 1 € pro Monat!
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • Wir wäre es mit Zwangsarbeit, das ist besser als Geldstrafe
    Der Typ soll sich seine Mahlzeiten verdienen.

Kommentar verfassen

1 Comment