Für Amel darf’s ein bisschen mehr sein – Wiedersehen in Honsfeld

<p>Roger Vronen (l.) im HSV-Dress</p>
Roger Vronen (l.) im HSV-Dress | Archivfoto: Helmut Thönnissen

Mit einer Portion Unzufriedenheit im Gepäck fuhr der KFC Amel nach dem 0:0 in Eupen vergangene Woche nach Hause. Das war in vielerlei Hinsicht zu wenig. Sogar eine mehr als einstündige Überzahl machte sich kaum bemerkbar. Vier Punkte aus den ersten drei P2-Auftritten gelten als ausbaubar.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment