Raus ins Grüne bei den „Tagen des offenen Denkmals“

<p>In diesem Jahr heißt es „raus in die Natur“ bei den „Tagen des offenen Denkmals“ am anstehenden Wochenende in Ostbelgien. Dieses Bild zeigt ein Anwesen in der Eupener Bergstraße.</p>
In diesem Jahr heißt es „raus in die Natur“ bei den „Tagen des offenen Denkmals“ am anstehenden Wochenende in Ostbelgien. Dieses Bild zeigt ein Anwesen in der Eupener Bergstraße. | Foto: Ministerium der DG

An diesem Wochenende (12. und 13. September) ist es soweit: Zahlreiche Naturschauplätze in Ostbelgien warten darauf, unter dem Motto „Kulturerbe im grünen Bereich“ entdeckt zu werden. Nicht nur bekannte Orte finden sich in dem abwechslungsreichen Veranstaltungskalender, sondern auch wahre Geheimtipps. Und manch ein Platz wirft sich eigens für das Kultur-Event in ein ganz anderes Gewand.

„In Bewegung bleiben, die Natur genießen und im offenen Dialog mit und um unser Kulturerbe treten – das sind die Eckpunkte unseres diesjährigen Tages des offenen Denkmals. So viele Orte unserer schönen Heimat haben spannende Geschichten zu erzählen und warten nur darauf entdeckt und gehört zu werden. Unser Kulturerbe kennen, bedeutet, die eigene Identität besser bestimmen und ein Bewusstsein für die Erhaltungswürdigkeit dieser Zeitzeugen entwickeln zu können“, wird Kulturministerin Isabelle Weykmans (PFF) in einer Mitteilung zitiert. Im Fokus stehen ausgewählte Gärten und Parks, wie zum Beispiel der Garten Haasstraße 40A und 42 in Eupen; der Garten und Kapelle, Couvenplatz 1 in Eupen; der Bauern- und Heilpflanzengarten am Gut Looten in Eupen und und der Arboretum Park Klinkeshöfchen in Eupen.

Ein weiterer Höhepunkt ist das Eupener Stadtmuseum mit der aktuellen Ausstellung „Theodor Mooren und sein grünes Vermächtnis“. Eine Busrundfahrt führt darüber hinaus zu verschiedenen archäologischen Bodendenkmälern wie der mittelalterlichen Burg in Reuland oder einem Feld keltischer Hügelgräber aus der Bronze- und Eisenzeit im Süden Ostbelgiens. Ein breit gefächertes Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Naturführungen, historischen Stadtführungen, Kinderanimation, Lesungen, Tanz und Musik rundet dieses Wochenende ab. Online kann sich jeder Besucher vorab informieren, wo genau welche Veranstaltung stattfindet.

Kinder werden mit der Aktion „Geh‘ mit Karlotta Kulturerbe auf Entdeckungstour“ für das Thema begeistert. Sieben Orte wie etwa der Garten Gospertstraße 42 in Eupen, das Museum Vieille Montagne in Kelmis und der Park Schloss Lontzen bieten an zwei Tagen unvergessliche Einblicke auch für die kleinen Entdecker. Bei der Aktion winken auch tolle Gewinne. Das funktioniert so: Flyer zur Entdeckungstour besorgen, Karlotta an den verschiedenen Orten suchen, den Besuch vor Ort mit dem Karlotta-Aufkleber bestätigen lassen und schließlich den ausgefüllten Flyer in die Sammelbox werfen. Der Eintritt zu allen Orten und Veranstaltungen im Rahmen des Events ist frei. Bei bestimmten Angeboten ist die Teilnehmerzahl allerdings begrenzt, sodass eine Anmeldung erforderlich ist. (sc/red)


Infos und mögliche Änderungen im Programm auf www.ostbelgienkulturerbe.be/offenedenkmaeler

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment