Verteilung von Impfdosen: DG erhält Mitspracherecht

<p>Die EU-Kommission will vorsorgliche Lieferverträge für möglichst viele der weltweit aussichtsreichen Impfstoff-Kandidaten gegen das Coronavirus abschließen, obschon auch Fehlschläge darunter sein könnten.</p>
Die EU-Kommission will vorsorgliche Lieferverträge für möglichst viele der weltweit aussichtsreichen Impfstoff-Kandidaten gegen das Coronavirus abschließen, obschon auch Fehlschläge darunter sein könnten. | Illustration: Photo News

Das hat DG-Gesundheitsminister Antonios Antoniadis (SP) bei der öffentlichen Regierungskontrolle im PDG auf eine Frage der CSP-Abgeordneten Jolyn Huppertz geantwortet. Die Arbeitsgruppe werde sich u. a. mit der Verteilung, der Durchführung und Finanzierung der Impfung befassen. „Bereits vor Monaten habe ich mich in der interministeriellen Konferenz dafür ausgesprochen, dass zunächst die Risikogruppen, das heißt ältere Menschen, chronisch kranke Menschen sowie das Pflegepersonal die Impfung erhalten. Inzwischen gibt es ein entsprechendes Gutachten des Hohen Rates für Gesundheit, das exakt diese Zielgruppen bevorzugt.“

Konkret gemeint sind Personen, die im Gesundheitsbereich tätig sind sowie Personen, die älter als 65 Jahre alt sind und schließlich Personen zwischen 45 und 65 Jahren, mit sogenannten Komorbiditäten (Auftreten zusätzlicher Erkrankungen im Rahmen einer definierten Grunderkrankung) sowie Personen, bei denen in den letzten fünf Jahren eine hämatologische Krebserkrankung diagnostiziert wurde (oder deren Behandlungen jüngst erfolgt ist).

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • „NUR IMPFSTOFFE werden aus Sicht von Experten die weltweite Corona-Pandemie letztlich eindämmen und weitere verheerende wirtschaftliche Folgen vermeiden.“

    Das heißt also im Umkehrschuss, dass diese „Experten“ bis heute keinerlei Eindämmung der Pandemie, auch nicht in Europa, erkennen können. Können diese Experten ihre eigenen Zahlen nicht mehr lesen? Was soll das?

    Andererseits räumen diese Experten ein, dass z.B. die Grippeimpfung 2019 nur eine Effizienz von 21% aufwies, d.h. dass nur 1 von 5 Geimpften geschützt war, siehe https://www.pharmazeutische-zeitung.de/wirksamkeit-des-grippeimpfstoffs-.... Und was, wenn die angekündigte Corona-Impfung nicht effizienter ist?

    Vielleicht sollten unsere Politiker, auch Herr Antoniadis, endlich auch mal ANDERE Experten anhören, z.B. https://www.youtube.com/watch?v=8mD2BPTp12k.

Kommentar verfassen

1 Comment