Badespaß trotz Coronakrise: Entspannte Atmosphäre im Wetzlarbad

<p>Ein Kinderbecken für eine Handvoll Besucher: Fast schon eine familiäre Atmosphäre herrschte am Donnerstagvormittag, als das GrenzEcho im Wetzlarbad vorbeischaute.</p>
Ein Kinderbecken für eine Handvoll Besucher: Fast schon eine familiäre Atmosphäre herrschte am Donnerstagvormittag, als das GrenzEcho im Wetzlarbad vorbeischaute. | Fotos: Ralf Schaus

Am Donnerstag kratzte das Thermometer bereits am späten Vormittag an der 30-Grad-Marke. Grund genug für viele Eupener und Touristen, den Weg in die Unterstadt einzuschlagen und das Wetzlarbad anzusteuern. Schließlich lässt sich die aktuelle Hitzewelle im kühlen Nass deutlich besser aushalten. In Corona-Zeiten will aber auch der ersehnte Wasserspaß im Vorfeld geplant sein. Denn ohne vorherige Reservierung ist der Eintritt ins Eupener Schwimmbad eigentlich nicht von Erfolg gekrönt. „Im Juli hätte ein Spontanbesuch mitunter noch geklappt, jetzt im August und bei dem derzeitigen Wetter ist eine Vorab-Reservierung aber dringend anzuraten“. Zwei bis drei Tage im Voraus zu reservieren, ist aktuell schon nötig, sagt Badmanager Bertrand Thieffry. Am Donnerstag war man bereits frühzeitig ausgelastet. In den nächsten Tagen dürfte sich das wenig ändern.

Derzeit können maximal 800 Gäste das Wetzlarbad an einem Tag besuchen.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment