Freundin eines mutmaßlichen Terroristen arbeitete am Flughafen Brüssel

<p>Freundin eines mutmaßlichen Terroristen arbeitete am Flughafen Brüssel</p>

Die Frau arbeitete demnach in den Diensten des Gepäckabfertigers Swissport mit einem positiven Sicherheitsgutachten. Erst im Frühjahr 2020, als sie eine fünfjährige Verlängerung dieses Gutachtens beantragte, wurden die Informationen an die nationale Sicherheitsbehörde weitergeleitet, die für die Erteilung oder Verweigerung von Sicherheitsgutachten zuständig ist. Das Gutachten wurde nicht erneuert. Serge Lipszyc, Vorsitzender des Kontrollausschusses für die Nachrichtendienste (Komitee R), bestätigt diese Informationen.

Ali El Haddad Asufi, der im Juni 2019 an Frankreich ausgeliefert wurde, stand immer wieder in Kontakt mit Mitgliedern der französisch-belgischen Dschihad-Zelle. Er soll an der Lieferung von Waffen beteiligt gewesen sein und wird verdächtigt, Logistiker für die Anschläge zu sein. Er ist einer der 20 Verdächtigen, die an das Pariser Assisengericht verwiesen wurden. Er ist auch in Belgien angeklagt. (belga)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment