Kein Durchkommen in der Hufengasse

„Sehen Sie sich das mal an. Die Fassade bröckelt regelrecht ab, der Blaustein zersetzt sich. Die Arbeiten sind jetzt einfach notwendig. Wir können nicht länger warten.“ Es ist Schwester Marianne, die Generaloberin der Ordensgemeinschaft, die dem Grenz-Echo zu Wochenbeginn bei einer Ortsbesichtigung den Ernst der Lage erklärt. In der Tat kann man mit bloßem Auge erkennen, dass der Zustand der Außenhülle des Gebäudes an der Ecke von Hufengasse und Marktplatz nicht mehr intakt ist.

Generaloberin Schwester Marianne: „Es ist nicht einfach nur ein denkmalgeschütztes Gebäude, sondern auch das Erbe unserer Gründerin Josephine Koch.“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment