Rückenwind fürs Fahrrad: Was ist erlaubt und was nicht?

<p>Das Fahrrad ist in der Corona-Pandemie das Verkehrsmittel der Stunde – gerade jetzt im Sommer. Aber es gibt Regeln.</p>
Das Fahrrad ist in der Corona-Pandemie das Verkehrsmittel der Stunde – gerade jetzt im Sommer. Aber es gibt Regeln. | Foto: belga

Erst die Klimakrise, nun Corona: Die Belgier schwingen sich scharenweise auf den Sattel - auch weil sie auf einem Rad quasi virenfrei von A nach B kommen. Darüber hinaus ersparen sich Radler die Maskenpflicht in Bus und Bahn. Und ganz nebenbei wird beim Pedalieren noch das Immunsystem gestärkt, macht weniger anfällig für Krankheiten.

Nicht nur die Umwelt freut sich über den Trend, sondern auch die Fahrradhändler. Ihre Läden erleben gerade einen regelrechten Boom. Die Nachfrage nach Zweirädern ist zum Teil so groß, dass sie das Angebot übersteigt. Wer sich ein neues Gefährt zulegen will, muss sich in aktuell in Geduld üben.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment