Gericht entzieht acht Syrienkämpfern die belgische Staatsbürgerschaft

<p>Hat nicht länger die belgische Staatsbürgerschaft: Yassine Lachiri.</p>
Hat nicht länger die belgische Staatsbürgerschaft: Yassine Lachiri. | Foto: Screenshot

Einer der acht Männer ist Yassine Lachiri, der im Juli 2015 in Brüssel in Abwesenheit wegen Terrorismus zu 20 Jahren Haft verurteilt worden war. Der islamistische Extremist, der ein enger Freund von Abdelhamid Abaaoud, Drahtzieher der Paris-Attentate, gewesen sein soll, sitzt zurzeit in der Türkei in Haft. Ewig wird der 36-Jährige dort aber nicht mehr bleiben, denn die Türkei schiebt seit Wochen Menschen mit Verbindungen zu Terrororganisationen in ihre Heimatländer ab. Im Falle von Lachiri wäre das nach dem Verlust der belgischen Nationalität Marokko, seinem Geburtsland.

Was die anderen sieben Syrienkämpfer betrifft, sind kaum Informationen im Umlauf. Laut diversen Medienberichten sollen sechs von ihnen über die marokkanische Staatsbürgerschaft verfügen, der siebte im Bunde dagegen über die tunesische. Wo sich der Großteil der Terroristen gerade aufhält, ist nicht bekannt und auch nicht, ob er überhaupt noch lebt.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment