Vivant will wissen, weshalb DG Ware aus Vietnam kauft

<p>In der DG wurden im Mai solche Mundschutzmasken an die Bevölkerung verteilt. Fragen nach der Herkunft und dem enthaltenen Material beschäftigten auch die Vivant-Fraktion im PDG.</p>
In der DG wurden im Mai solche Mundschutzmasken an die Bevölkerung verteilt. Fragen nach der Herkunft und dem enthaltenen Material beschäftigten auch die Vivant-Fraktion im PDG. | Foto: GrenzEcho

In einer schriftlichen Frage an den zuständigen Minister Antonios Antoniadis (SP) griff PDG-Mandatarin Diana Stiel (Vivant) das Thema auf.

Die ostbelgischen Verbraucher würden täglich via Medien dazu animiert, lokale Händler und Betriebe zu unterstützen und lokal einzukaufen.

Die Regierung sollte mit gutem Beispiel vorangehen.

Vor diesem Hintergrund hätte die Regierung doch mit gutem Beispiel vorangehen müssen, und keine im Ausland produzierten Masken anschaffen müssen. Dies vor allem, weil es einen Masken-Produzenten in Eupen gebe.

Dass die gelieferten Masken Nanosilber enthielten, sei ebenfalls nicht ganz unumstritten.

In einem Beitrag vom 12. Mai habe sich ein GrenzEcho-Redakteur bei Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) nach der potentiellen Bedenklichkeit der in den Masken verwendeten Nanosilber-Partikel enthaltenen Textilien erkundigt. Der BUND habe bestätigt, dass eine Gesundheitsgefährdung „nicht sehr wahrscheinlich“ sei.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment