Nach den „Eupener Wiesen“ kommen nun die „Ketteniser Wiesen“

<p>Zwischen den beiden „Wiesen“-Residenzen befindet sich das Gebäude, in dem seit vielen Jahren die „Lederwerkstatt“ untergebracht ist. Links davon entstehen die „Ketteniser Wiesen“. Foto: Annick Meys</p>
Zwischen den beiden „Wiesen“-Residenzen befindet sich das Gebäude, in dem seit vielen Jahren die „Lederwerkstatt“ untergebracht ist. Links davon entstehen die „Ketteniser Wiesen“. Foto: Annick Meys

An der Aachener Straße zwischen Eupen und Kettenis hat das Raerener Immobilienunternehmen Hönders im Laufe in der vergangenen drei Jahre einen Wohnkomplex mit insgesamt 38 Einheiten aus dem Boden gestampft: die sogenannten „Eupener Wiesen“. Die Namenswahl hatte damals Fragen aufgeworfen und bei Einigen für Stirnrunzeln gesorgt: Warum trägt eine Residenz den Namen „Eupener Wiesen“, wenn sie sich doch in Kettenis befindet? „Ganz einfach“, erklärt Immobilienmakler Bruno Creutz vom Büro Euro-Immo: „Man versucht natürlich, einen Namen zu finden, der zum Projekt passt. In dem Fall war es so, dass das Grundstück im Katasterauszug als ‘Eupener Wiesen’ bezeichnet wurde. Das haben wir dann übernommen.“

Die „Ketteniser Wiesen“ sollen voraussichtlich im Dezember 2021 bezugsfertig sein.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment