Sicherheitsmann schlägt in St.Vith zu und trifft die Falsche

<p>Sicherheitsmann schlägt in St.Vith zu und trifft die Falsche</p>
Illustrationsbild: dpa

Nach dem Ende des Events war es zu einem Streit mit einer Gruppe gekommen, die ihn bereits im Laufe des Abends provoziert haben soll. So soll sie mehrere Male das Rauchverbot missachtet haben. Auch von rassistischen Äußerungen war die Rede. Vor der Tür kam es dann zu einer Auseinandersetzung, bei der der Angeklagte aus Alleur einem Mann einen Schlag versetzen wollte, dieser aber noch ausweichen konnte und versehentlich eine Frau getroffen wurde. Sie erlitt eine Nasenbeinfraktur, eine Gehirnerschütterung und war 37 Tage arbeitsunfähig. Sie fordert einen Schadensersatz von fast 2.500 Euro.

Der Anwalt des Angeklagten geht davon aus, dass sein Mandant in Notwehr gehandelt habe und plädierte auf Freispruch. Der Provokateur soll laut Forderung der Staatsanwaltschaft 60 Arbeitsstunden verrichten. (hegen)

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment