Bewährungsstrafe nach Ohrfeige im Eupener Stadtpark

<p>Der Vorfall, für den die beiden Kelmiser nun zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt wurden, ereignete sich am 26. April im Stadtpark an der Eupener Schulstraße.</p>
Der Vorfall, für den die beiden Kelmiser nun zu Haftstrafen auf Bewährung verurteilt wurden, ereignete sich am 26. April im Stadtpark an der Eupener Schulstraße. | Foto: Ralf Schaus

Die beiden Beamten wurden an diesem Sonntagnachmittag verletzt, weil die Angeklagte einem von ihnen eine schallende Ohrfeige und dem anderen einen Fußtritt verpasst hatte. Die anschließende Nacht mussten die beiden Kelmiser in einer Zelle verbringen.

Was war passiert? Zwei Polizisten der Zone Weser-Göhl hatten im Stadtpark an der Schulstraße vier Personen kontrollieren wollen, weil sie nicht ausschließen konnten, dass im vorliegenden Fall sowohl das Ausgeh- als auch das Versammlungsverbot missachtet wurde.

Neben den beiden Angeklagten gehörten auch eine 33-jährige Frau aus Eupen, die Tochter des Paares, und ein 46-jähriger Mann aus Roetgen an diesem Sonntagnachmittag zu der Gruppe. Diese zeigte sich bei dem Vorhaben alles andere als kooperativ.

Die Anklagepunkte waren neben Verstößen gegen die Corona-Maßnahmen, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Schläge gegen Beamte.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment