Fahrendes Volk hinterließ in St.Vith seinen Müll

<p>Der von der Wohnwagen-Kolonie auf dem Feld nahe St.Vith hinterlassene Müll musste am Montag von den städtischen Diensten entsorgt werden.</p>
Der von der Wohnwagen-Kolonie auf dem Feld nahe St.Vith hinterlassene Müll musste am Montag von den städtischen Diensten entsorgt werden. | Foto: privat

Sie sorgte insofern für ein Ärgernis, da sie sich nicht an die geltenden Richtlinien hielt und zudem eine größere Menge Unrat zurückließ, der am Montag durch die städtischen Dienste beseitigt werden musste. Dem Vernehmen nach befand sich die Gruppe auf der Durchreise von Libramont in Richtung Lüttich. Laut Augenzeugenberichten suchte die Gruppe am Montagvormittag ebenso schnell das Weite, wie sie am Samstagmittag vor Ort aufgetaucht war.

Wie Polizei-Zonenchef René Trost auf Anfrage erklärte, wurden die auf diesem Grundstück ungebetenen Gäste kontrolliert. „Leider wurden unsere Beamten vor Ort nicht gerade freundlich empfangen“, so Trost. Der Zonenchef erinnert daran, dass die Stadtgemeinde St.Vith auf dem Tomberg in Rodt ein Grundstück für fahrendes Volk vorgesehen hat. (arco)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

  • ... Und dann wundert sich das, "fahrende Volk" das wir Vorurteile haben. Halten sich an keinerlei Regeln, pöbeln mit der Staatsmacht, bedienen sich an allem was nicht Niet und Nagelfest ist und wissen das sie nicht dafür belangt werden... Wehe einer mit festem Wohnsitz hat seine Mundmaske nicht auf, ein Blinkerlämpchen kaputt, die Mülltüte zu weit auf dem Bürgersteig, die Hecke nicht geschoren oder würde gar frech mit der Polizei. Dann geht's aber rund. Komisch das wir dann wie Pack bestraft werden und das fahrende Volk weiter ihrer Wege Schmarotzt. Die Polizei war sicher nur froh das sie nicht noch eins aufs Maul bekommen haben.... Armes System....

Kommentar verfassen

1 Comment